Amphibienwanderung 2019

Ein Weibchen kann bis zu 8000 Eier produzieren, so dass für reichlich Nachkommenschaft gesorgt werden kann. Die Erdkröte ist die größte heimische Krötenart. Weibchen können bis zu 16,5cm groß werden. Die Männchen sind mit bis zu 9cm eher Winzlinge. Man glaubt kaum, dass Erdkröten bis zu 12 Jahre alt werden können.

Um unseren wandernden Amphibien den Weg zum See zu ebnen, haben wir auch in diesem Jahr einen Amphibienschutzzaun errichtet. Trotz aller getroffenen Maßnahmen sollten die Autofahrer in dieser Zeit etwas langsamer diesen Bereich passieren, denn nicht alle Tiere werden entlang des Zaunes wandern und die Straße an anderen Stellen queren. Langsameres Fahren erhöht die Überlebenschance dieser Tiere.

Der Amphibienschutzzaun ist in zwei Abschnitte an der Ammelshainer Str. unterteilt. Einmal entlang der Straße zwischen Klengelgraben und Zufahrt zum Wasserwerk und zum anderen an der Ecke gegenüber der Einfahrt zum Friedhof bzw. Freizeitzentrum Grillensee.

Bis Ende April/Anfang Mai werden zweimal täglich die Fangeimer kontrolliert, die Amphibienarten bestimmt, gezählt und auf die jeweils andere Straßenseite befördert. Die ermittelten Zahlen werden auch zentral beim Naturschutzbund und in den entsprechenden staatlichen Institutionen weiterverarbeitet. 


Sammelerfolge der Saison 2018

Hier einige Bilder der geretteten Erdkröten (bufo bufo). Im Bild gut zu sehen ist das typische Verhalten der Männchen während der Paarungszeit. Gern lassen sich diese von den trächtigen Weibchen bis zum Laichgewässer tragen. Hier ist auch gut zu erkennen, dass die Weibchen wesentlich größer sind als die Männchen.